Brauchtum

 

Der berühmteste Brauch ist das Silvesterklausen in den Ausserrhoder Dörfern am Nordfuss des Säntis. Es zieht jeweils am 31. Dezember und am 13. Januar, dem Alten Silvester, Tausende von Besuchern an. Die Sommerbräuche aber verbinden das Toggenburg mit dem Appenzellerland. Im Zentrum steht die seit mehr als zweihundert Jahren fast unverändert erhalten gebliebene Alpfahrt mit den Sennen in Festtracht und den drei Leitkühen mit auf einander abgestimmten Senntumsschellen mit den prächtigen Schellenriemen. Die Toggenburger Sennen sind offenbar noch eitler als ihre Appenzeller Kollegen, denn sie tragen zur gleichen reich geschmückten Tracht mit dem roten Brusttuch eine lange silberne Halskette.